Torschützen 1. Mannschaft

Torschützen 2. Mannschaft

Tor
# Name Tor
1 Osmanoglou O. Osmanoglou O. 4
2 Cakir D. Cakir D. 2
- Bampasali T. Bampasali T. 2
Eigentor

Keine Auswahl

Tabelle 2. Mannschaft

1. Mannschaft 2018/2019

NÄCHSTES SPIEL
Ort: Pfiffligheim Ra Datum So, 25. Nov. 2018 Beginn 14.30
SV 1914 Pfeddersheim
-:- SV Gimbsheim II

LETZTES SPIEL
Ort: Pfiffligheim Ra Datum So, 18. Nov. 2018 Beginn 14.45
SV 1914 Pfeddersheim
7:0 Saison Statistik TSV Rhen  Rheindürkheim II

2. Mannschaft 2018/2019

NÄCHSTES SPIEL
Ort: Biebelnheim Ras Datum So, 24. Feb. 2019 Beginn 12.30
TuS Biebelnheim II
-:- SV 1914 Pfeddersheim II

LETZTES SPIEL
Ort: Pfiffligheim Ra Datum So, 18. Nov. 2018 Beginn 13.00
SV 1914 Pfeddersheim II
1:4 Saison Statistik VfR Alsheim

Fehler
  • Fehler beim Laden des Feeds

Herzlich Willkommen beim SV 1914 Pfeddersheim e. V.

Spielberichte 2014/15

TSV Gundheim II – SV 1914 Pfeddersheim 2:6 (0:1)

Pierre Bumb mit „Sixpack“
Nur mit 11 gesunden Spielern fuhr man zum letzten Saisonspiel, u.a. fiel fast das komplette zentrale Mittelfeld aus, und zeigte dennoch noch mal eine Klasseleistung. Die Gundheimer hatten zwar 90% Ballbesitz, doch die 14’er verlegten sich ganz geschickt aufs Kontern. Mit langen Bällen suchte man immer wieder die beiden Spitzen Eduard Singer und Pierre Bumb. Gleich die erste dieser weiten Vorlagen, hätte eigentlich schon nach 5 Minuten durch Pierre Bumb die Führung gebracht, doch kurz vorher war der Schiedsrichter durch einem Schuss an die Schläfe ohnmächtig geworden und entschied nach kurzer Behandlungspause regelkonform auf „Hochball“. Bis zur Pause dominierten nun die Gundheimer, ohne eine einzige echte Torchance herauszuarbeiten. Besser machten es die Gäste. Sebastian Steins „Zuckerpass“ landete bei Pierre Bumb, der über links die gesamte Abwehr einschließlich Torwart ausspielte und aus spitzem Winkel zur Führung einschob (44.).
Direkt mit Wiederanpfiff schickte Andreas Bachmann Pierre Bumb auf Reisen, der erneut die Abwehr überlief und auf 0:2 erhöhte (50.). Die Gundheimer antworteten mit wütenden Angriffen und wurden endlich auch gefährlich. Zunächst rettete noch die Latte für den fehlerfreien Torwart Christian Kachel, dann war er nach 61 Minuten machtlos. Zu sorglos hatten seine Vorderleute in dieser Situation verteidigt. Die 14’er bewiesen aber große Moral und kämpften sich immer besser in die Partie. Nur 4 Minuten später nutzte Pierre Bumb die tolle Vorarbeit von Manuel Peisch zum 1:3, um weitere 4 Minuten später, mit dem schönsten Tor des Tages, die Flanke von Eduard Singer mit dem Kopf zu veredeln (69.).
Die endgültige Entscheidung besorgte Pierre Bumb in der 77.Minute. Adnan Yetim hatte ihn freigespielt. Gundheim konnte mit einem Foulelfmeter (84.) noch einmal verkürzen, doch Pierre Bumb mit seinem sechsten Tor an diesem Tag, der Pass kam diesmal von Kapitän Andreas Bachmann, stellte kurz darauf den alten Abstand wieder her.  
Mit 39 Punkten landeten die 14’er als Neuling auf Platz 10 im sicheren Tabellenmittelfeld. Diese Leistung ist umso bemerkenswerter, da man in dieser Saison derart vom Verletzungspech verfolgt wurde, dass insgesamt 39 !!! Spieler in der 1. Mannschaft eingesetzt werden mussten. Ein großes Kompliment an den Cheftrainer Leo Schweigert und seinen „Co“ Adnan Yetim, die es immer wieder packten, trotzdem eine schlagkräftige Mannschaft mit einem klar erkennbaren und erfolgreichen System auf den Platz zu bringen.

Es spielten: Kachel; Jetich, Bachmann, A.Yetim, Stein;  Müller, Peisch, Götz, Marasek; Bumb, Singer.

SV 1914 Pfeddersheim I – TuS Wiesoppenheim 4:5 (2:3)

Nach 10 Punkten aus den vorherigen 4 Spielen verloren die 14’er wieder einmal, allerdings nach großem Kampf in einem atemberaubenden Spiel.

Die erfahreneren Gäste gingen bereits nach 4 Minuten in Führung und bestimmten das Spiel. Die Hausherren verlegten sich auf Konter, die sie immer wieder geschickt über die schnellen Stürmer Pierre Bumb und Dennis Müller ausspielten. In der 25. Minute war es soweit: Dennis Müller bediente Pierre Bumb, der zum 1:1 traf. Jetzt waren wieder die Wiesoppenheimer am Ball, die nur 6 Minuten später 1:2 in Führung gingen. Mit dem schönsten Spielzug glichen die 14’er nur 4 Minuten danach wieder aus. Viktor Sali hatte Pierre Bumb geschickt, dessen gefühlvolle Flanke Dennis Müller zum 2:2 einköpfte. In der 40. Minute kamen die Gäste mit einem allerdings unberechtigten Freistoß zur abermaligen Führung. Dennis Jetich besaß nur 3 Minuten später die große Gelegenheit zum erneuten Ausgleich, als er einen ebenso unberechtigten Handelfmeter neben das Tor setzte. 14’er wollen halt nichts geschenkt haben.

Besser machte es gleich nach der Pause Pierre Bumb, der eine tolle Vorlage von Johannes Materi zum 3:3 in die Maschen drosch. Nach einem Missverständnis in der Abwehr konnten die Gäste in der 58.Minute, erneut mit einem Freistoß, 3:4 in Führung gehen. Davon unbeeindruckt spielten die 14’er weiter nach vorne. Erst wurde ein Tor von Giuseppe Pace (59.) wegen Abseits nicht anerkannt, dann holte der Wiesoppenheimer Torwart im Strafraum den durchgelaufenen Pierre Bumb brutal von den Beinen. Klare Sache: Elfmeter ! Der Unparteiische zeigte auch sofort auf den Punkt, um dann nach einer fünfminütigen Verletzungspause zum Erstaunen aller Zuschauer auf Freistoß für Wiesoppenheim zu entscheiden!
Der Schiedsrichter hatte nun völlig den Faden verloren und gab in der 84.Minute erneut einen unberechtigten Freistoß für die Gäste und schickte nebenbei noch Mirco Schmidt vom Platz. Die Wiesoppenheimer nutzten die Unordnung und verwandelten ihren dritten Freistoß zum 3:5. Unmittelbar im Gegenzug verwertete Adnan Yetim, mit einem gefühlvollen Heber, die   schöne Vorarbeit des bärenstarken Alexander Pfeif zum 4:5- Anschluss. In den Schlussminuten warfen die 14’er noch einmal alles nach vorne, doch die Gäste verteidigten mit Glück und Geschick den knappen Vorsprung.

Die für die Tabelle eigentlich bedeutungslose Partie war eine Werbung für den Fußball. Alle Akteure zeigten über das gesamte Spiel einen tollen Kampf mit vielen technischen Kabinettstückchen.

Nur schade, dass der schlechteste Akteur auf dem Platz ausgerechnet der Schiedsrichter war.

Es spielten: A.Materi; Jetich, A. Yetim, Bachmann, Pfeif; D.Müller (53.Pace), Schmidt, Götz (46 J. Materi), Peisch, Sali (75.Beck); Bumb. E.: Parra.      

SV Suryoye Worms – SV 1914 Pfeddersheim 3:3 (1:1)

Nachdem mit dem Sieg gegen Neuhausen am vergangenen Spieltag der Klassenerhalt endgültig gesichert wurde, konnte man befreit aufspielen. Es entwickelte sich eine kampfbetonte Begegnung mit sehenswerten Angriffsaktionen auf beiden Seiten. Den besseren Start erwischten die Hausherren, die bereits nach zehn Minuten in Führung gingen. Allmählich wurden die 14’er stärker und Dennis Jetich gelang mit einem satten Schuss nach 21 Minuten der Ausgleich. Bis zur Pause dominierten nun die Gäste, ließen aber mehrere gute Gelegenheiten liegen.
Direkt mit Wiederanpfiff kam die kalte Dusche, als die 14’er-Hintermannschaft noch im „kollektiven Tiefschlaf“ war und sich düpieren ließ. Als nur zehn Minuten später Suryoye gar auf 3:1 erhöhte, schien sich eine Niederlage anzudeuten. Die 14’er bewiesen aber große Moral und kämpften sich immer besser in die Partie zurück. Dennis Müller tanzte nach einer Stunde den Torwart aus und sein satter Schuss landete zum Anschlusstreffer im Winkel. Nun wurde es ein offener Schlagabtausch mit Chancen in Hülle und Fülle. Viktor Sali, der nach langer Verletzungspause ein starkes Comeback feierte, erzielte mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 25 Metern in der 73.Minute den verdienten Ausgleich. Nach 80 Minuten konnte der erneut starke Torwart Christian Kachel einen Foulelfmeter halten und in den Schlussminuten schienen sogar die 14’er dem Sieg näher zu sein, doch man war im Abschluss zu überhastet.
So blieb es beim leistungsgerechten Unentschieden in einer hochklassigen Partie.

Es spielten: Kachel; Pfeif, Bachmann, A.Materi, Arnaudov;  Jetich, Peisch, Schmidt, Götz, Sali,Müller.

SV 1914 Pfeddersheim – TuS Neuhausen II 3:1 (2:0)

Mit dem dritten Sieg in Folge dürften die 14’er mit nunmehr 35 Punkten wohl endgültig die Klasse gehalten haben. Das Spiel begann furios und schon nach 4 Minuten brachte Dennis Müller die 14’er in Führung, die Alexander Pfeif in der 28.Minute mit einem sehenswerten Treffer ausbaute. Bis zur Pause spielten nur die Hausherren, die wenigen Schüsse der Gäste waren eine sichere Beute des souveränen Torwarts Christian Kachel.

Gleich nach Wiederbeginn sorgte Dennis Müller für das vorentscheidende 3:0. Etwa nach einer Stunde erlahmten die Kräfte der 14’er. Die Neuhauser kamen nun stärker auf und erspielten sich mehrere gute Gelegenheiten. Dank einer stabilen Defensive gelang ihnen aber kurz vor Schluss nur noch der Anschlusstreffer.

Es spielten: Kachel; Pfeif, A. Yetim, Bachmann, Arnaudov; Jetich (8. Schmidt), J. Materi, Peisch, Stein (72. Marasek); Müller, Singer. Götz.

Kickers Worms - SV 1914 Pfeddersheim I 0:1 (0:1)

Man merkte den ersatzgeschwächten Gästen an, dass viel auf dem Spiel stand. So wurden viele vielversprechende Aktionen überhastet vergeben und so kam in der ersten Halbzeit nur einmal echte Torgefahr auf, als Manuel Peisch nach 17 Minuten, im Anschluss an eine Ecke, zur Führung traf.

Man muss den Gastgebern aber auch bescheinigen, dass sie nie aufsteckten und hart aber immer fair den 14’ern das Leben schwer machten.   

Im zweiten Durchgang wurden die Mannen um den souveränen Kapitän Andreas Bachmann immer feldüberlegener. Die Torchancen häuften sich, aber Dennis Müller (48.), Eduard Singer (56.), Sebastian Stein (58./65.,75.), Mirco Schmidt (67) und Manuel Peisch (71.) scheiterten immer wieder am sehr guten Kickers- Torwart.

In der Schlussminute traf der kampfstarke Manuel Peisch per Kopf, nach einer Jetich- Ecke, zudem die Latte.

So blieb es beim insgesamt hochverdienten Auswärtssieg, auch dank einer hochkonzentrierten Defensive um Andreas Materi, die den Kickers über 90 Minuten keine einzige Torchance gestattete.

Es spielten: Kachel; Pfeif (57.Jetich), A. Materi, Bachmann, Arnaudov; Müller, Schmidt, Peisch, Stein (76.Marasek); Singer, A.Yetim.

SV 1914 Pfeddersheim I – TuS Offstein 2:0 (1:0)

Die 14’er verdienten sich den „Dreier“ in diesem „Sechs-Punkte-Spiel“ durch eine ganz starke kämpferische Einstellung und mit einer homogenen Mannschaftsleistung.
Johannes Materi, der heute aus diesem Team noch herausragte, konnte sich nach 12 Minuten rechts durchsetzen und seine scharfe Hereingabe sprang einem Offsteiner Abwehrspieler an die Hand. Sebastian Stein verwandelte den fälligen Elfmeter bombensicher zur 1:0-Führung. Nun überließ man den Gästen das Mittelfeld und verlegte sich auf Konter. Die agilen Spitzen Pierre Bumb und Eduard Singer ( 23./33./38./40./43./44.Minute) brachten die Gästeabwehr öfters in große Verlegenheit. Vor allem die Szene in der 43.Minute blieb strittig, als der Gästetorwart nach einer Notbremse an Pierre Bumb, der das sichere 2:0 auf dem Fuß hatte, mit „Gelb“ gnädig davonkam.

In der zweiten Halbzeit betrieben die Offsteiner einen hohen Aufwand, ohne jedoch zu nennenswerten Chancen zu kommen.
Die Abwehr um den sicheren Torwart Christian Kachel und der kompromisslosen Innenverteidigung mit Andreas Materi und Andreas Bachmann war nicht zu überwinden. Die Hausherren versäumten ihrerseits zunächst noch die Entscheidung. Eduard Singer (51.), Pierre Bumb (66.) und Johannes Materi (71.), nach starkem Solo, scheiterten jedoch knapp. In der Schlussphase dezimierten sich die Gäste wegen „Meckerns“ selbst (84.). Unmittelbar darauf landete eine butterweiche Flanke von Johannes Materi auf dem Kopf von Pierre Bumb (85.), der nur noch einzunicken brauchte und so für die endgültige Entscheidung sorgte.

Es spielten: Kachel; Arnaudov (71. A. Yetim), Pfeif (54. D.Müller), A. Materi, Bachmann;  Schmidt, J. Materi, Peisch, Stein (56. Marasek); Bumb, Singer.

Websiteupdates

Stand: 14.12.2014
- Aktualisiert

Euer Webmaster

WZ-Lokalsport

Wer ist online

Aktuell sind 286 Gäste und keine Mitglieder online