TSV Gundheim II – SV 1914 Pfeddersheim 2:6 (0:1)

Pierre Bumb mit „Sixpack“
Nur mit 11 gesunden Spielern fuhr man zum letzten Saisonspiel, u.a. fiel fast das komplette zentrale Mittelfeld aus, und zeigte dennoch noch mal eine Klasseleistung. Die Gundheimer hatten zwar 90% Ballbesitz, doch die 14’er verlegten sich ganz geschickt aufs Kontern. Mit langen Bällen suchte man immer wieder die beiden Spitzen Eduard Singer und Pierre Bumb. Gleich die erste dieser weiten Vorlagen, hätte eigentlich schon nach 5 Minuten durch Pierre Bumb die Führung gebracht, doch kurz vorher war der Schiedsrichter durch einem Schuss an die Schläfe ohnmächtig geworden und entschied nach kurzer Behandlungspause regelkonform auf „Hochball“. Bis zur Pause dominierten nun die Gundheimer, ohne eine einzige echte Torchance herauszuarbeiten. Besser machten es die Gäste. Sebastian Steins „Zuckerpass“ landete bei Pierre Bumb, der über links die gesamte Abwehr einschließlich Torwart ausspielte und aus spitzem Winkel zur Führung einschob (44.).
Direkt mit Wiederanpfiff schickte Andreas Bachmann Pierre Bumb auf Reisen, der erneut die Abwehr überlief und auf 0:2 erhöhte (50.). Die Gundheimer antworteten mit wütenden Angriffen und wurden endlich auch gefährlich. Zunächst rettete noch die Latte für den fehlerfreien Torwart Christian Kachel, dann war er nach 61 Minuten machtlos. Zu sorglos hatten seine Vorderleute in dieser Situation verteidigt. Die 14’er bewiesen aber große Moral und kämpften sich immer besser in die Partie. Nur 4 Minuten später nutzte Pierre Bumb die tolle Vorarbeit von Manuel Peisch zum 1:3, um weitere 4 Minuten später, mit dem schönsten Tor des Tages, die Flanke von Eduard Singer mit dem Kopf zu veredeln (69.).
Die endgültige Entscheidung besorgte Pierre Bumb in der 77.Minute. Adnan Yetim hatte ihn freigespielt. Gundheim konnte mit einem Foulelfmeter (84.) noch einmal verkürzen, doch Pierre Bumb mit seinem sechsten Tor an diesem Tag, der Pass kam diesmal von Kapitän Andreas Bachmann, stellte kurz darauf den alten Abstand wieder her.  
Mit 39 Punkten landeten die 14’er als Neuling auf Platz 10 im sicheren Tabellenmittelfeld. Diese Leistung ist umso bemerkenswerter, da man in dieser Saison derart vom Verletzungspech verfolgt wurde, dass insgesamt 39 !!! Spieler in der 1. Mannschaft eingesetzt werden mussten. Ein großes Kompliment an den Cheftrainer Leo Schweigert und seinen „Co“ Adnan Yetim, die es immer wieder packten, trotzdem eine schlagkräftige Mannschaft mit einem klar erkennbaren und erfolgreichen System auf den Platz zu bringen.

Es spielten: Kachel; Jetich, Bachmann, A.Yetim, Stein;  Müller, Peisch, Götz, Marasek; Bumb, Singer.