SV Normannia Pfiffligheim – SV 1914 Pfeddersheim 2 : 4 (0 : 1)

Einen unerwarteten und doch verdienten Dreier haben die 14er im Platzduell „auswärts“ gegen die Normannia aus Pfiffligheim verbuchen können.  Nach anfänglichem Abtasten gestaltete sich das Derby mit leichten optischen Vorteilen für die Heimmannschaft. Doch die 14er waren immer wieder mit schnell vorgetragenen Kontern gefährlich. So auch in der 24. Min. als Jan Merkl nach guter Vorarbeit von Jakob Siemens das 0:1 markieren konnte. Nach dem Seitenwechsel überschlugen sich die Ereignisse und das Derby hatte Fahrt aufgenommen. Normannia nutzte die Schläfrigkeit der 14er Abwehr zum 1:1 Ausgleich. Praktisch im Gegenzug  war Jan Merkl hellwach und bediente Jakob Siemens, der überlegt zum 1:2 einschob. Als in der 53. Min. Marcel Götz eine Mustervorlage von Patrick Swierczyna zum 1:3 vollendetete schien eine Vorentscheidung gefallen zu sein. Doch die Heimmannschaft antwortete mit dem 2:3 Anschlußtreffer (55.). Weitere Bemühungen der Normannen den Ausgleich zu erzielen scheiterten an der von Leo Schweigert gut organisierten 14er Defensive und am souveränen Torwart Joyal Mines. Die klaren Einschussmöglichkeiten lagen aber auf Seiten der Pfeddersheimer.  So auch dann in der 90. Min als Jan Merkl durchgebrochen war und nur per Foul im Strafraum gestoppt werden konnte. Den fälligen Strafstoß netzte Jakob Siemens zum 2:4 Endstand ein. 

Es spielten

J. Mines, D. Arnaudov (G. Röß), J. Materi, D. Jetich (M. Keller), S. Spikovski, J. Siemens, P. Swierczyna, L. Schweigert, M. Götz (O. Osmanoglu), P. Schober, J. Merkl , weiter Ersatz: T. Schober